Für eine klimafitte Geschäftsstraße der Zukunft: Erneuerung der Reinprechtsorfer Straße

Bild: Ve Maricic

In der Bezirksvertretungssitzung am 16. März wurde unser Antrag auf Umbau der Reinprechtsdorfer Straße beschlossen: sie soll eine klimafitte Geschäftsstraße werden.

In der Bezirksvertretungssitzung am 16. März wurde unser Antrag auf Umbau der Reinprechtsdorfer Straße beschlossen: sie soll eine klimafitte Geschäftsstraße werden.

Sofort nach Amtsantritt hat unsere Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic in enger Abstimmung mit dem Vorsitzenden der Kommission für Bezirksentwicklung, Mobilität und BürgerInnenbeteiligung, Bezirksrat Klaus Mayer, die Pläne gesichtet. Sie sollen überarbeitet werden, damit eine klimafitte Geschäftsstraße mit mehr Platz für FußgängerInnen, mehr Bäumen und mehr Aufenthaltsqualität entstehen kann. Gleichzeitig garantiert unser Antrag die Halbierung des motorisierten Individualverkehrs. So lautete unser Antrag in der Bezirksvertretungssitzung:

Die zuständigen Magistratsabteilungen, allen voran die MA 46, MA 28 und MA 19, sollen überprüfen, inwieweit die derzeit gut funktionierende Einbahnlösung sowie weitere soziale Klimaanpassungsmaßnahmen in die Planung für die Neugestaltung und Attraktivierung der Reinprechtsdorfer Straße als Geschäftsstraße mit hoher Aufenthaltsqualität einbezogen werden können. Über die Ergebnisse dieses Planungsprozesses soll ehestbaldig in der Kommission für Bezirksentwicklung, Mobilität und BürgerInnenbeteiligung der Bezirksvertretung für den 5. Wiener Gemeindebezirk berichtet werden.

Folgende Rahmenbedingungen sind für die Reinprechtsdorfer Straße von Bedeutung:

  • als Geschäftsstraße für Margareten, inkl. Zufahrts- und Parkmöglichkeiten u.a. für Lieferungen
  • als Boulevard mit hoher Aufenthaltsqualität vom Stadtzentrum zum überregionalen Verkehrsknotenpunkt Matzleinsdorfer Platz
  • als klimafitte Nord-Südverbindung durch Margareten
  • als Attraktivierung des Kernbereichs zwischen Siebenbrunnenplatz und Arbeitergasse
  • als Reduktion des Durchzugverkehrs durch Margareten
  • als Ort der sozialen Begegnung mitten in Margareten

Die vorliegenden Pläne sollen überarbeitet werden, weil

  • wir mehr Lebens- und Aufenthaltsqualität für die MargaretnerInnen wollen,
  • wir mehr Bäume und Schatten haben wollen,
  • wir die Geschäftsstraße beleben wollen,
  • und wir weniger Durchzugsverkehr und Lärm haben wollen!

Um die zahlreichen Einbautenumlegungen als Vorarbeit für den U-Bahnbau ausführen zu können, wurde die Reinprechtsdorfer Straße ab 8. Mai 2019 in Fahrtrichtung stadteinwärts ab Höhe Matzleinsdorfer Platz gesperrt und wird von der Margaretenstraße bis und in Richtung Wiedner Hauptstraße bis Ende 2022 als Einbahn geführt. Aufgrund der bisher guten Erfahrungen befürworten wir die aktuelle Einbahnregelung als Dauerlösung – diese soll möglichst einspurig ausgeführt werden. Damit schaffen wir mehr Platz für FußgängerInnen, Bäume und für bestehende KundInnenparkplätze. Mit der Umgestaltung der Reinprechtsdorfer Straße soll gleichzeitig ein klimafittes Radwegekonzept für Margareten mitgeplant und die Anforderungen an die erste klimafitte Geschäftsstraße berücksichtigt werden.

Wir freuen uns, dass unser Antrag beschlossen wurde (mit den Stimmen unserer Fraktion, der ÖVP, KPÖ/LINKS und der FPÖ). Jetzt geht’s ans Umsetzen!