Juni-Sitzungen der Bezirksvertretung: Voller Einsatz für noch mehr Lebensqualität im Bezirk!

Bild: Alexandra Kromus

Bezirksvertretung Margareten nimmt nach Coronapause Arbeit wieder auf – unsere MandatarInnen werden eine Vielzahl von Projekten und Initiativen vorlegen.

Nach der Coronavirus-bedingten Zwangspause nimmt die Bezirksvertretung Margareten ab nächster Woche wieder die Arbeit auf. Wir werden bei der kommenden Sitzung zahlreiche Initiativen einbringen.

„Wir SozialdemokratInnen setzen uns dafür ein, dass die Auswirkungen der Coronakrise bestmöglich abgefedert werden. Wir arbeiten unermüdlich für und mit der Bevölkerung unseres Bezirkes und wollen mit vielen Projekten die Lebensqualität weiter erhöhen.“

Klubvorsitzender Walter Fandl

Wir fordern Straßenbegleitgrün in der Wiedner Hauptstraße, Trinkbrunnen für den „Bräuhausspitz“ und den Hanna-Gärtner-Park, mobiles Grün zur Beschattung auf der Nevillebrücke und elektronische Anzeigetafeln für Haltestellen der Buslinie 12a. Weiters wollen wir Primärversorgungseinrichtungen mit Sozialarbeit, Pflege und zusätzlichem spezialisierten Angeboten in Margareten realisieren, um einer drohenden Versorgungslücke bei AllgemeinmedizinerInnen mit Kassenvertrag entgegenzuwirken.

Mehr als nur Applaus – „Corona Tausender“ für die HeldInnen der Krise

Bei der Sitzung der Bezirksvertretung wird auch die aktuelle ökonomische Krise Thema sein. Zwei Resolutionen dazu bringen wir ein. Es sollen damit die Forderungen des österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) nach einem „Corona Tausender“ für die HeldInnen der Krise und nach einer Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent des letzten Nettoeinkommens proaktiv unterstützt werden.

Es gibt kein Zuviel an Einsatz für Demokratie – kein Platz für Rechtsextreme in Margareten!

Angesichts eines geplanten Vereinszentrums Rechtsextremer in Margareten braucht es Aufklärung und Engagement: Wir wollen, dass mehr Demokratieförderung für Margaretner Jugendliche angeboten wird –  insbesondere für SchülerInnen im Alter von 10 bis 14 Jahren. Besonderer Fokus soll dabei auf antifaschistische Arbeit gelegt werden. Denn der Sora-Demokratiemonitor 2019 bestätigt das Zunehmen autoritärer Einstellungen. Daher ist es an der Zeit, demokratische Einstellungen bei jungen Menschen noch stärker zu fördern.

Wohnen ist ein Grundrecht!

Es werden derzeit in Margareten knapp 600 ganze Wohnungen über eine große Plattform zur Vermietung an TouristInnen angeboten. Dies bedeutet, dass diese Wohnungen dauerhaft dem Wohnungsmarkt entzogen sind. Wir sprechen uns in einer Resolution dafür aus, dass Wohnungen in Margareten den MargaretnerInnen zur Verfügung stehen und eine Verwendung für touristische Zwecke nicht die Überhand gewinnt. Unterstützt werden die bisherigen Maßnahmen der Stadt Wien und die Forderung nach besserer Regulierung auf europäischer und nationaler Ebene.